Review: ebelin Pinselreiniger

Ich habe es sicherlich schon drölfzigtausend Mal erwähnt, aber ich finde Pinsel reinigen blöd. So richtig blöd. Es macht mir keinen Spaß, obwohl es natürlich regelmäßig sein muss. Hmpf.

Bei meiner Abneigung gegen diese Beschäftigung habe ich natürlich besonders aufmerksam die Produkteinführung des Pinselreinigers von ebelin verfolgt – den ich euch heute vorstellen möchte.

Produktinformationen
ebelin Pinselreiniger
Zur Reinigung und Pflege von Kosmetikpinseln.
vegan
100ml
3,95€

Produktversprechen
„Der ebelin Pinselreiniger entfernt effektiv Kosmetikrückstände in den Pinselhaaren –
ganz ohne Ausspülen. Die Pinselborsten bleiben weich und glänzend. Mit angenehm frischem Duft. Für die tägliche Reinigung von Puder-, Rouge- und Lidschattenpinseln geeignet.“

Meine Meinung
Die Anwendung ist ganz einfach: Den Pinselreiniger aufsprühen, einwirken lassen, anschließend die Rückstände mit einem Kosmetiktuch abstreifen und die Pinsel an der Luft trocknen lassen. Die Handhabung verringert den Aufwand natürlich enorm, was mir direkt positiv auffällt.
Der Reiniger riecht leicht nach Alkohol und obwohl der Sprühkopf der Flasche sehr fein eingestellt ist, empfehle ich auf jeden Fall ein Tuch unter die Pinsel zu legen, denn links und rechts geht beim Sprühen doch mal etwas vorbei. Die Pinsel werden nicht triefend nass, das Reinigungsmittel hält sich gut in den feinen Haaren. Für einen normalen Lidschattenpinsel habe ich zwei Pumpstöße benötigt, für einen Rouge- und Puderpinsel vier bis fünf.

Die Kosmetiktücher zeigen: Da geht ordentlich etwas runter! Doch leider nicht alles. Auf meinem feinen da Vinci Pinsel seht ihr an der Spitze noch einen dunklen Schatten. Auch bei dem Rougepinsel meine ich nach der Reinigung noch einen Farbschimmer erkennen zu können. Die restlichen Pinsel haben dagegen schon wieder ihre ursprüngliche Farbe zurückgewonnen und machen einen sehr sauberen Eindruck.
Was ich nach der Reinigung super finde: Die Pinsel trocknen sehr schnell. Ganz anders als beim herkömmlichen Waschen mit Kernseife. Das ist für mich ein enormer Pluspunkt, da ich jede Pinselart nur einmal besitze und mir sonst schon immer genau überlegen muss, ob ich den Puderpinsel in den nächsten zwei Stunden nicht doch noch einmal brauche. Allerdings zeigt sich natürlich auch, dass das richtige Waschen der Pinsel gründlicher ist.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mit dem Pinselreiniger zufrieden bin. Für zwischendurch oder die wöchentliche Reinigung werde ich sicherlich aufgrund der schnellen Handhabung und der kurzen Trockenzeit öfter auf das Produkt zurückgreifen. Um ein intensives Waschen werde ich aber auch in Zukunft nicht drumherum kommen. Schade!

Mich würde interessieren wie euer typischer Pinsel-Waschtag aussieht? Welche Produkte benutzt ihr, habt ihr vielleicht sogar Spaß daran (Verratet mir den Geheimtipp!) oder seid ihr auch noch auf der Suche nach der perfekten Handhabung?

8 Kommentare

  1. Ich bin glaub ich noch ein größerer Pinselwaschmuffel als du. ^^ Ich „vergesse“ das immer so lange, bis mich meistens irgend ein Blogbeitrag (wie heute deiner) daran erinnert, dass man das doch eigentlich so ab und zu mal machen sollte… Den ebelin Pinselreiniger habe ich mir auch gekauft, aber noch nicht getestet. Wird gleich nachgeholt. 🙂

    • Ich versuche das schon jede Woche durchzuziehen, aber meine Motivation ist dabei wirklich nie vorhanden … Mein schlechtes Gewissen sonst aber umso mehr 😀
      Ich bin gespannt, wie du den ebelin Pinselreiniger findest und ob du dich mit ihm vielleicht öfter aufraffen kannst 😉

  2. ich hasse es auch meine pinsel zu reinigen! den ebelin pinselreiniger habe ich auch schon getestet und komme zum selben schluss wie du: eine richtige reinigung ersetzt er nicht, aber für zwischendurch ist er klasse weil es eben so schnell geht! lg

  3. ich schiebe es IMMER so lange auf bis alle meine Pinsel schwarz sind und ich mich damit nicht mer schminken kann ohne smokey eyes zu zaubern -.-
    für den Preis hört es sich aber nach einer guten Alternative an 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.