Ein Besuch bei the P. cookery – heartmade by me

Ein DIY-Post auf meinem Blog. Ernsthaft, das hätte ich niemals gedacht. Der Tag „DIY“ existierte vorher überhaupt nicht und auch die Kategorie-Zuordnung sorgte erst einmal für Fragezeichen über meinem Kopf.

Trotzdem möchte ich heute, ungewohnterweise, von meinem Besuch in einem zauberhaften Hamburger Laden erzählen und euch mein erstes DIY Armband zeigen.

Meistens passiert so etwas ja völlig ungeplant: Eine liebe Freundin von mir war in der Hamburger Meile unterwegs, stolperte über einen ihr noch unbekannten Laden, kam mit einem hübschen selbstgemachten Armband wieder heraus und schickte mir Bilder davon – zusammen mit liebevollen Beschreibungen und völliger Euphorie. Und dann ist da dieser Moment, der völlig unerwartet kommt: Zack, du bist angefixt. Ich musste diesen Laden natürlich auch sofort besuchen und so stiefelten wir nach Feierabend gemeinsam zu the P. cookery.

The P. cookery – heartmade by me gibt es in Hamburg Eppendorf und dem Einkaufszentrum Hamburger Meile – in entspannter Atmosphäre kann man hier Schmuck nach eigenen Ideen oder den ausgestellten Anregungen gestalten. Es gibt eine riiiiesige Auswahl an Bändern, Verschlüssen, Perlen, Verzierungen usw. Bewaffnet mit einem kleinem Brett, auf dem man seine Schmuckelemente zusammentragen kann, huscht man mit lauter „Oh“ und „Guck mal“ durch den Laden, bis man genug gesammelt hat und es sich in einer kleinen Sitzeecke gemütlich macht. Diese ist mit dem wichtigsten Werkzeug ausgestattet und man kann direkt loslegen mit dem Basteln. Für alle, die genauso wenig begabt sind wie ich: Die Verkäufer in dem Laden waren super nett und haben einem stets mit einer Engelsgeduld geholfen. Man kann die einzelnen Elemente natürlich auch mit nach Hause nehmen und dort selber zusammenbasteln – viele Hilfsmittel benötigt man dafür nicht. The P. cookery gehört übrigens zu der Marke Bijou Brigitte und ein paar Artikel aus deren Sortiment kann man dort auch direkt kaufen.

Ich habe vor meinem Besuch noch schnell ein paar Inspirationen bei Pinterest zusammengesucht, um nicht völlig unvorbereitet im Laden zu stehen. Mein erstes Armband sollte auf jeden Fall schlicht gehalten (ich hab ja zwei linke Hände) und zu allem tragbar sein. Ich habe mich für ein dünnes royalblaues Lederarmband entschieden, das einen goldfarbenen Ring hält.

Es ist nicht perfekt, aber mein erstes selbstgemachtes Armband und ich bin stolz, dass ich es sogar geschafft habe den Verschluss aus allen Einzelteilen zusammenzubasteln Was für eine Frickelarbeit!

Und nun? Habe ich total Gefallen daran gefunden und überlege ernsthaft in Zukunft noch ein paar Armbänder und Ketten für mich zu basteln. Was direkt mit einer Frage an die DIY Experten einhergeht: Könnt ihr weitere Shops empfehlen, in denen man Bänder und Schmuckelemente kaufen kann? Wo holt ihr euch eure Anleitungen fürs Basteln?

Ich durchsuche gleich erst einmal ein bisschen das Internet nach weiteren Ideen und bin gespannt, ob die Euphorie schnell wieder verfliegt oder ich mich wirklich an das nächste DIY Projekt wage. Mein erster Besuch bei the P. cookery wird auf jeden Fall nicht mein letzter gewesen sein.

0 Kommentare

  1. Super tolle Idee für einen Laden, finde ich! Und dein Armband ist echt schön geworden! 🙂 Ich trage super selten Schmuck und Armbänder habe ich in der Schulzeit zuletzt gemacht, aber wenn ich nach Anleitungen vorgehe, mag ich die Handarbeitsbücher von TOPP sehr gerne. Die haben glaube ich auch Sachen zu Schmuck. 🙂

  2. Schau einer an, wieder was gelernt und schön, dass du jetzt auch unter die „Selbermacher“ gegangen bist… weiter so 🙂

  3. Das sieht superhübsch aus! Werde hier auf jeden Fall öfter mal reinschauen, endlich mal wieder ein Blog mit persönlicher Note. Du schreibst wirklich schön! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.